Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Energie in Musik und Worten von Bettina und Christoph Oehmen

Nach Eintritt der Dunkelheit werden am 10.10.2020 die atemberaubenden Lichtprojektionen der Künstlerinnen Nikola Dicke und Linda ten Dam zu sehen sein. 

Parallel dazu tauchen Bettina und Christoph Oehmen in eine 60minütige farbige und poetische Klang- und Wortewelt. 

Bettina Oehmen wird mit einer Mischung aus poetischen Gedichten über das Leben und bewegenden Melodien das Thema Energie auf besondere Weise widerspiegeln.
Die warmen Klänge von Cello (Christoph Oehmen) und Gitarre (Bettina Oehmen) werden die Zuhörer für eine Weile in eine farbige Welt der Besinnlichkeit und Harmonie entführen.

 

KONZERT MIT LESUNG: 19.00 – 20.00 Uhr im Galerieraum.

Es stehen 12 Plätze zur Verfügung, die ausschließlich per Anmeldung gebucht werden können.

Anmeldungen sind bis zum 9. Oktober möglich über info@grenz-blick.eu.

Eintrittspreis p.P. für Konzert/Lesung: € 20,00 (inklusive 1 Getränk).
Bitte bringen Sie den Betrag in bar mit, da kein Kartenlesegerät vorhanden ist.

 

Die LICHTINSTALLATION im Außenbereich kann von 19.30 Uhr – 21.30 Uhr besucht werden.

Bitte beachten Sie, dass der Galerieraum während des Konzertes nur für Konzertbesucher zugänglich ist.

Der GALERIERAUM ist nach dem Konzert ab ca. 20.30 Uhr wieder frei zugänglich für die Dauer der Lichtinstallation.

 

Bettina Oehmen studierte in Dortmund und Jerusalem Gitarre und Gesang und begann schon früh, Gedichte und Geschichten zu schreiben.

Christoph Oehmen studierte in Dortmund und Köln Cello. Christoph unterrichtet an der Musikschule in Wesel.

Ein buntes Leben zwischen Musik und Wortkunst war und ist den beiden stets wichtig.

 

Gedicht von Bettina Oehmen:

Der Gitarrist

Sturm und Streicheln in einer Hand aus Herz,
dessen Schwielen sich die Sprache der Saiten
zu eigen gemacht, um nicht zu schweigen
über dem Abgrund der Liebe.
Derselbe Gesang, derselbe Orpheus auf den
Pfaden der Unterwelt, unverrückbar in seinem
Streben nach Licht, den Schatten lauschend zugeneigt,
um ihre Klage in Klang zu verwandeln;
einer, der, was er verlor, in immer neuen Melodien
hinzugewinnt, in einem nicht enden wollenden Reigen
aus Himmel und Erde, aus goldenen Ähren
und Kornblumen, die sich wiegen im Tanz eines Atems,
der sie umfängt wie die Mutter das Kind.
Immer neue Liebe singt er, immer neue Traurigkeit,
und misst seine Kraft an dem, der ihn schuf.

 

Malerei und Lichtkunst von Linda ten Dam und Nikola Dicke

Energie in Strömen und Schichtungen
Im Rahmen des grenzüberschreitenden Kunst-& Kulturprojekts taNDem zeigen Nikola Dicke und Linda ten Dam ihre gemeinsame künstlerische Arbeit, die auf einzigartige Weise das taNDem-Thema „Energie“ als farbig-dynamische Strömungen umsetzt. Hier verschmelzen wundersam Materialien wie Tinte, Farbe, Sand und Fasern auf mehrschichtigen Acrylglasplatten. Das Licht wird zum Mitspieler. Jeder Betrachter findet sich in einem eigenen emotionellen Abenteuer wieder, denn die Bilder verändern sich je nach Standposition. Die Professionalität der Künstlerinnen offenbart sich im Umgang mit den unterschiedlichen Materialien, der gegenseitigen Inspiration und der Lust am Experimentieren. Das Resultat der gemeinsamen Arbeit: Unverwechselbare Kunstwerke.

Lichtprojektionen
Neben den abstrakten, geschichteten Wandobjekten zeigen die Künstlerinnen auch ihre atemberaubenden Lichtprojektionen.

Hier wird die Außenwelt zu einem energiegeladenen, farbexplosiven Tableau.  Der Besucher darf selbst in die Farbbilder tauchen – er wird dadurch eins mit der Lichtkunst.

Über taNDem
taNDem ist ein grenzüberschreitendes Kunst-und Kulturprojekt in der EUREGIO. Das Projekt läuft von 2018 bis 2021 und wird durch Mittel aus dem INTERREG V A-Programm Deutschland-Nederland finanziert. https://www.deutschland-nederland.eu
taNDem hat das Ziel deutsche und niederländische Künstler, Künstlerinnen und Kulturschaffende in Tandems zusammen zu bringen. Durch das Stimulieren der Zusammenarbeit möchte taNDem die Kunst- und Kulturszene im Grenzgebiet verstärken und ein nachhaltiges, grenzüberschreitendes Netzwerk aufbauen.

 

Ausstellungszeitraum: 27. September 2020 bis 8. November 2020:

Sonntag, 11. Oktober: 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag & Sonntag: 17. & 18. Oktober von 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 7. November: 14.00 – 17.00 Uhr
voraussichtlich mit KONZERT von 17.00 – 18.00 Uhr
mit LICHTINSTALLATION von 17.30 – 20.00 Uhr

Sonntag, 8. November: 14.00 – 17.00 Uhr

Außerdem auf Absprache bis Freitag, 6. November 2020.

Aktuelle Informationen über weitere Veranstaltungen: www.grenz-blick.eu oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf via info@grenz-blick.eu

 

Corona-Maßnahmen:
Maskenpflicht im Galerieraum!

1,5 m Abstand halten!

Laufroute folgen!

Wir sorgen dafür, dass während der offiziellen Öffnungszeiten nicht zu viele Besucher zugleich im Ausstellungsraum anwesend sind, daher könnte es zu kleinen Wartezeiten kommen. Wir bitten um Verständnis.

Desinfektionsmittel für die Hände steht zur Verfügung.

Während des Konzertes dürfen die Masken – sobald man Platz genommen hat – vorübergehend abgenommen werden.

 

Die Kunstwerke wurden von Yke Ruessink fotografiert.

Das Kunstprojekt DE VONK- DER FUNKEN wurde unterstützt durch:

Möchten Sie informiert bleiben über unsere Veranstaltungen? Melden Sie sich an für unsere Newsletter!:

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden. Oder schicken Sie uns eine E-Mail an info[at]grenz-blick.eu.

Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten.

Wir verwenden Ihre Daten, um nur diese Anfrage zu beantworten.Sehen Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Nach oben